Fadenalgen beseitigen – Schritt füt Schritt – Wie kann man Fadenalgen in einem Gartenteich entfernen? Dies ist eine oft gestellte Frage unserer Kunden – Fadenalgen bekämpfen – Hier die Anleitung:

Fadenalgen beiseitigen in einem Gartenteich ist eines der Hauptprobleme unserer Teich-Kunden. Immer wieder erreichen mich Anfragen per Email, wie man vorgeht, um Fadenalgen zu bekämpfen, bzw. Fadenalgen zu beseitigen.

Fadenalgen beseitigen – Hier eine typische Anfrage

„Sehr geehrter Herr Saladin,
mein Teich ist jetzt schon voller Fadenalgen.
Was könnte ich ihrer Meinung nach
schon vor dem Start meines Teichfilters tun?

Für eine Aufklärende Antwort wäre ich ihnen dankbar.
Mit freundlichen Grüßen – Jürgen K.“

Video-Tutorial Fadenalgen beseitigen – Grundlagenwissen

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sich das folgende Video an:

Fadenalgen bekämpfen/entfernen/beseitigen – Hier unsere Antwort:

Wie empfehlen Ihnen sofort und nachhaltig die Fadenalgen zu beseitigen, in dem Sie eine Kombination von ökologisch sinnvollen Produkten einsetzen.

Dies sind: AlgoLon, um die Fadenalgen direkt zu beseitigen, SeDox, um das Phosphat zu binden und AlgoClear, um das Nachwachsen der Fadenalgen zu vermeiden.

Basis-Info Fadenalgen – Das sollten Sie wissen und beachten:

AlgoLon (nur gegen Fadenalgen) wirkt nur im Moment des Einsatzes, nicht längerfristig. Die absterbenden Fadenalgen geben das in ihrem Bindegewebe gespeicherte Phosphat wieder an das Teichwasser ab.

Deshalb sollten Sie bei der Algenbekämpfung immer auch den Phosphatbinder SeDox einsetzen, um der „nächsten Generation von Algen“ die Nahrungsgrundlage zu entziehen

Um auch ein schnelles Nachwachsen der Algen nach Einsatz von AlgoLon zu verhindern empfehlen wir den zusätzlichen Einsatz von AlgoClear, da AlgoClear gegen nahezu alle Arten von Algen wirkt und durch den zusätzlich enthaltenen Licht-Filter „SpectroSorp“ die Nachbildung von Algen stark behindert.

fadenalgen beseitigen im gartenteich
Fadenalgen beseitigen – keine schöne Arbeit für Teichbesitzer

Der Ablauf der Fadenalgenbekämpfung sollte wie folgt sein:

Bitte stellen Sie sicher, daß der pH-Wert ist nicht höher als 8,5 ist, da die eingesetzten Mittel sonst nur eingeschränkt wirken.

1. Tag:
AlgoLon direkt über die freistehenden Fadenalgen streuen (Kontaktmittel) und alles abkeschern, was an die Wasseroberfläche aufgetrieben wird.

2. Tag:
SeDox (30 g/m³) über die ganze Wasserfläche streuen zur Phosphatbindung.

-> SeDox muss 6-8 Wochen am Boden liegen bleiben! Falls das Pulver im Schwimm­bereich [bei Schwimmteichen] störend wirken sollte, ist es auch möglich, die Gesamt­menge nur im Regenerationsbereich einzusetzen.

-> Sollten im Teich Störe/Sterlets eingesetzt sein, darf SeDox nur in Bereichen verwendet werden, wo diese Tiere nicht hinkommen!

5. Tag:
AlgoClear (25 ml/m³, verdünnt 1:10 mit Teichwasser) gleichmäßig im Teich verteilen.

UV-Lampe ausschalten! (2-3 Tage)

6. Tag:
nochmals gleiche Menge AlgoClear einbringen wie am Vortag

10-14 Tage später:
nochmals AlgoClear (50 ml/m³) einsetzen.

-> Sollten nur noch wenige Fadenalgen nachwachsen, würde es auch ausreichen, diese gezielt nur mit AlgoLon zu bekämpfen, also kein AlgoClear mehr anzuwenden.

Dann abwarten, was in den kommenden 2 Wochen passiert. Da SeDox eine Wirkzeit von 6-8 Wochen hat und erst am Ende dieser Wirkzeit der Phosphatgehalt auf unter 0,035 mg/l abgesenkt ist, kann es durchaus sein, dass das Algenproblem noch einige Zeit anhält, bis das Wasser von Phosphat ausgemagert ist.

WICHTIG: Nachwachsende Fadenalgen beseitigen

Wichtig ist, nachwachsende Algen auch während der SeDox-Wirkzeit immer zu bekämpfen – wenn nötig sogar 2-3 mal, damit auch die Nährstoffe aus diesen Algen wieder freigesetzt und vom SeDox gebunden werden können.

Falls es einen ständigen Phosphateintrag in den Teich gibt, kann es auch nötig sein, SeDox nach 8 Wochen noch einmal nachzudosieren.

Phophateintrag entsteht durch:

  • Fische,
  • Fischfutter
  • Blütenstaub
  • Laub
  • Düngemittelrückstände
  • absterbende Mikroorganismen
  • evtl. belastetes Füllwasser o.ä.

Fazit:
Fadenalgen beseitigen ist schnell und nachhaltig möglich, sofern der Teichbesitzer die richtigen Schritte durchführt.

Jürgen Saladin

Verwandte Beiträge:
>> Fadenalgen und Grünalgen – 3 Hilfe-Videos zur Algenproblematik
>> Grünalgen und Fadenalgen im Gartenteich
>> Wie Sie in kurzer Zeit Fadenalgen aus Ihrem Gartenteich beseitigen

 

 

Fadenalgen und Grünalgen verursachen die größten Probleme in einem Gartenteich – Um Algen wirkungsvoll zu bekämpfen muss man die Ursachen der Algenbildung verstehen – Hier drei Info-Videos zur Algenproblematik

Wie entstehen Algen im Gartenteich?

Laut unserer ständig laufenden Umfrage bei unseren Teichreportlesern gibt es zwei Kernprobleme in ihren Gartenteichen:

33% kämpfen mit Fadenalgen
26% haben mit Grünalgen (grünes Wasser) große Probleme

Um diese Probleme dauerhaft in den Griff zu bekommen, ist es hilfreich, erst einmal zu verstehen, wie Algen im Gartenteich entstehen.

Die zwei großen Gruppen: Grünalgen (grünes Wasser) und Fadenalgen 

Es gibt tausende verschiedener Arten von Algen, je nach Wasserzusammensetzung und Wasserqualität, die da entsprechend vorkommen.

Generell kann man die Algen einteilen in zwei große Gruppen. Das erste sind die Schwebealgen. Das sind mikroskopisch kleine Algen, die entsprechend ihrem Namen frei im Wasser schweben. Die sieht man gar nicht mit bloßen Auge.

Die führen nur dazu, daß das Wasser grasgrün wird und man die Fische letztendlich nicht mehr sehen kann.

Die zweite Gruppe sind die Fadenalgen. Die Fadenalgen wachsen auf festen Sedimenten, auf Steinen, auf Schläuchen, auf der Teichfolie.

Sie fallen dann dadurch auf, dass sie als meterlange Schnüre quer durch den Teich gehen und sich dadurch immer wieder den Unmut der Teichbesitzer zu ziehen.

3 Videos mit vielen Hintergrund- Informationen…

Ich habe für Sie in diesem Blogartikel drei Videos herausgesucht, die sich genau mit der verzwickten Algen-Problematik beschäftigen.


Video 1 – Grünes Wasser im Gartenteich: Stichwort Schwebealgen

Diplom-Biologe Dr. Herbert Rehms – Experte für Mikrobiologie, Biochemie und Wasseranalytik – gibt in diesem Experteninterview von Oase TV einen umfassenden Überblick über die Problematik von grünem Wasser in einem Gartenteich.

Insbesondere erklärt er Ursachen und Gefahren von grünem Wasser im Teich.


Video 2 – Wie entstehen Algen im Gartenteich

Algen sind ein ganz natürlicher Bestandteil eines jeden Gartenteichs. Sie leben mit anderen Pflanzen und Teichbewohnern in friedlicher Koexistenz.

Algen dienen Kleinstlebewesen als Nahrungsgrundlage und produzieren sogar lebensnotwendigen Sauerstoff.


Video 3 – Ursachen und Bekämpfung von Faden- und Schwebealgen 

Diplom-Biologe Dr. Herbert Rehms – Experte für Mikrobiologie, Biochemie und Wasseranalytik – gibt in diesem Experteninterview von Oase TV einen umfassenden Überblick über die Problematik von Fadenalgen, Grünalgen und Schwebealgen.

Insbesondere erklärt er, wie Sie, als engagierter Teichbesitzer Ihren Gartenteich vor der unerwünschten Massenvermehrung von Fadenalgen, Schwebe- und Grünalgen schützen können.


Jürgen Saladin

Verwandte Beiträge:
>> So vermeiden Sie eine Algenblüte im Frühjahr
>> Grünalgen und Fadenalgen im Gartenteich

>> Algenblüte ade – Start-Set hilft Teichbesitzern gezielt gegen lästige Algenplagen im Gartenteich

Fadenalgen was tun? fragen viele Teichbesitzer – Hier unsere Empfehlung zur Bekämpfung von Fadenalgen – Genauer Einsatzplan zur Bekämpfung von Fadenalgen in Ihrem Gartenteich oder Schwimmteich

Fadenalgen sind für viele Teichbesitzer ein großes Problem. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern können die Teichbiologie auch ernsthaft schädigen.

Wie meterlange Schnüre ziehen sich Fadenalgen durch den Teich, heften sich an Teichschläuchen oder Teichfolie fest oder wuchern im Pflanzbereich.

Fadenalgen – Hier wichtige Infos

Wichtige Insider-Informationen zum Verständnis der Fadenalgen-Problematik finden Sie in diesen Blogartikeln:

>> Was tun gegen Fadenalgen?

>> Fadenalgen bekämpfen mit AlgoLon

>> Interview: Ursachen und Bekämpfung von Fadenalgen im Gartenteich

>> Wie Sie in kurzer Zeit Fadenalgen aus Ihrem Gartenteich entfernen

>> Wie ich den Gartenteich meines Schwagers in wenigen Tagen von Fadenalgen befreit habe


fadenalgen im gartenteich
Lästig und nicht schön: Fadenalgen im Gartenteich


Zusammenfassung – Das sollten Sie wissen und beachten:

AlgoLon – unser Kontaktmittel gegen Fadenalgen – (hilft nur gegen Fadenalgen) wirkt nur im Moment des Einsatzes, nicht längerfristig.

Die absterbenden Fadenalgen geben das in ihrem Bindegewebe gespeicherte Phosphat wieder an das Teichwasser ab. Deshalb sollten Sie bei der Algenbekämpfung immer auch den Phosphatbinder SeDox einsetzen, um der „nächsten Generation von Algen“ die Nahrungsgrundlage zu entziehen

Um auch ein schnelles Nachwachsen der Algen nach Einsatz von AlgoLon zu verhindern empfehlen wir den zusätzlichen Einsatz von AlgoClear, da AlgoClear gegen nahezu alle Arten von Algen wirkt und durch den zusätzlich enthaltenen Licht-Filter „SpectroSorp“ die Nachbildung von Algen stark behindert.

Der Ablauf der Algenbekämpfung sollte wie folgt ablaufen:
[Achtung: vorausgesetzt der pH-Wert ist nicht höher als 8,5]

  • 1. Tag:
    AlgoLon direkt über die freistehenden Fadenalgen streuen(Kontaktmittel) und alles abkeschern, was an die Wasseroberfläche aufgetrieben wird.
  • 2. Tag:
    SeDox (30 g/m³) über die ganze Wasserfläche streuen zur Phosphatbindung.

    -> SeDox muss 6-8 Wochen am Boden liegen bleiben! Falls das Pulver im Schwimm­bereich [bei Schwimmteichen] störend wirken sollte, ist es auch möglich, die Gesamt­menge nur im Regenerationsbereich einzusetzen.

    -> Sollten im Teich Störe/Sterlets eingesetzt sein, darf SeDox nur in Bereichen verwendet werden, wo diese Tiere nicht hinkommen!

  • 5. Tag:
    AlgoClear (25 ml/m³, verdünnt 1:10 mit Teichwasser) gleichmäßig im Teich verteilen. UV-Lampe ausschalten!
  • 6. Tag:
    nochmals gleiche Menge AlgoClear einbringen wie am Vortag.

    10-14 Tage später nochmals AlgoClear (50 ml/m³) einsetzen.

    -> Sollten nur noch wenige Fadenalgen nachwachsen, würde es auch ausreichen, diese gezielt nur mit AlgoLon zu bekämpfen, also kein AlgoClear mehr anzuwenden.

Dann abwarten, was in den kommenden 2 Wochen passiert. Da SeDox eine Wirkzeit von 6-8 Wochen hat und erst am Ende dieser Wirkzeit der Phosphatgehalt auf unter 0,035 mg/l abgesenkt ist, kann es durchaus sein, dass das Algenproblem noch einige Zeit anhält, bis das Wasser von Phosphat ausgemagert ist.

-> Wichtig ist, nachwachsende Algen auch während der SeDox-Wirkzeit immer zu bekämpfen – wenn nötig sogar 2-3 mal, damit auch die Nährstoffe aus diesen Algen wieder freigesetzt und vom SeDox gebunden werden können.

Falls es einen ständigen Phosphateintrag in den Teich gibt (Fische, Fischfutter, Blütenstaub, Laub, evtl. belastetes Füllwasser o.ä.) kann es auch nötig sein, SeDox nach 8 Wochen noch einmal nachzudosieren.


gartenshop-online.de - Die Gartenteich Experten AlgoLon, SeDox und AlgoClear gibt es bei den Teichexperten von www.gartenshop-online.de

Jürgen Saladin

Fadenalgen bekämpfen mit AlgoLon – Wie Sie in kurzer Zeit störende Fadenalgen aus Ihrem Gartenteich entfernen – AlgoLon zerstört die Zellstruktur der Fadenalge und unterstützt nebenbei noch den Schlammabbau in Ihrem Gartenteich

Fadenalgen sind ein ständiges Ärgernis für Teichbesitzer. Besonders wenn sich Fadenalgen als "meterlange Schnüre" quer durch den Gartenteich ziehen ist es Zeit einzugreifen.

AlgoLon wurde entwickelt, um Fadenalgen direkt zu bekämpfen und weiteres Fadenalgenwachstum einzudämmen.

Anwendungsgebiete von AlgoLon

AlgoLon ist geeignet zur Beseitigung von Fadenalgen und zur Unterstützung des Abbaus von Abfallprodukten (z. B. Schlamm) in Teichen mit unterschiedlichster Nutzung: Schwimmteiche, Zierteiche, Teiche mit Zierfischen, Koi-Teiche und neu bepflanzte Gewässer. 

Wirkung von AlgoLon im Gartenteich

AlgoLon wirkt durch die schnelle Freisetzung von aktivem Sauerstoff im Wasser. Die sofort einsetzende Oxidation zerstört die Zellstruktur der Fadenalgen. 

Die abgestorbenen Algen können wenige Stunden nach der Anwendung abgekeschert werden. Fadenalgenreste werden im Filter aufgefangen.


Fadenalgenvernichter AlgoLon AlgoLon wurde entwickelt, um Fadenalgen direkt zu bekämpfen und weiteres Fadenalgenwachstum einzudämmen

AlgoLon ist völlig rückstandsfrei abbaubar. Es ist frei von Schwermetallen und organischen Bioziden und reichert sich in Organismen nicht an. 

Um die Wirkung von AlgoLon zu optimieren, sollte die Dosis an einem schönen, sonnigen Tag in den frühen Morgenstunden eingetragen werden.


Vier weitere Vorteile von AlgoLon

  • Der Sauerstoff im AlgoLon sorgt außerdem auch dafür, dass der Schlammabbau am schlechter belüfteten Teichgrund verbessert wird. 

  • Die Aktivität und  Effektivität der Schlamm abbauenden Bakterien wird erhöht, weil ihnen mehr Sauerstoff zur Verfügung steht. 

  • Die  Filterleistung wird durch die Wirkung von AlgoLon unterstützt.

  • Durch die patentierte Wirkstoff-Formel werden  auch die mit den Fadenalgen in Symbiose lebenden Schleimpilze abgetötet. Ohne Bekämpfung der Schleimpilze ist  z. B. das mechanische Ausräumen der Fadenalgen kontraproduktiv. 

Einsatz des Phosphatbinders SeDox nach Anwendung empfehlenswert

AlgoLon ist völlig rückstandsfrei abbaubar. Es ist frei von Schwermetallen und organischen Bioziden und reichert sich in Organismen nicht an. 

Empfehlenswert nach dem Einsatz von AlgoLon ist die Anwendung von SeDox, um die Phosphate, die Hauptursache für den Algenwuchs, zu binden. 

Fadenalgen vernichten innerhalb einer Woche

AlgoLon Fadenalgenvernichter zerstört Fadenalgen innerhalb von 1 Woche!

Sehen Sie selbst:



Fadenalgen im Uferbereich

noch intakte Fadenalgenzellen

Fadenalgen 1 Min. nach
Einsatz von Algolon

5 Min. nach Anwendung ist
die Reaktion in vollem Gange

Fadenalgenzellen 15 Min.
nach der Behandlung

3 Std. nach der Behandlung

24 Std. nach der Behandlung

nach 24 Std. sind die Zellen
bereits stark geschädigt

1 Woche nach der Handlung
sind die Algen komplett zersetzt.
Die Biomasse kann abgesaugt werden

Anwendung von AlgoLon

  • Einsatzzeitpunkt 

    AlgoLon kann, je nach Bedarf, auch mehrfach pro Saison eingesetzt werden.

  • Art der Anwendung

    In Regenwasser und anderen Weichwassern sollte AlgoLon nur nach vorheriger Anwendung von OptiLake angewandt werden. 

    Der pH-Wert darf bei Anwendung nicht höher als 8,5 sein. Ist der pH-Wert höher, sollte zuerst pH-Minus, dann OptiLake, dann AlgoLon eingebracht werden. 

  • Dosierung

    30 g AlgoLon pro 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser 

    Am Vormittag gezielt auf Fadenalgennester aufstreuen, bei stärkerer Ausbreitung flächig. Erneute Anwendung frühestens nach 3 Tagen. Der pH-Wert ist zu kontrollieren. 


gartenteich shop gartenshop-online.de AlgoLon gibt es bei den Teichspezialisten von:

www.gartenshop-online.de


Verpackungsgrößen 

Sie erhalten AlgoLon in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg. Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren! 

Im Frühjahr ausreichend Bakterien ansiedeln

Siedelt man bereits im Frühjahr ausreichend viele Bakterien im Teich an, kann einer Algenmassenentwicklung gezielt vorgebeugt werden. 

Besonders aktive Teichbakterien sind in unserem Produkt ClearLake in hoher Konzentration enthalten. 

Algennährstoff Phosphat aus Wasserkreislauf entfernen

Ursache für Algenmassenentwicklung ist immer ein zu hoher Phosphatgehalt im Wasser. 

Mit SeDox können Sie Phosphat, den wichtigsten Nährstoff im Teichwasser für Algen, nachhaltig binden und damit aus dem Wasserkreislauf entfernen. 

Wir empfehlen daher die Anwendung bereits im Herbst/Winter/Frühjahr und auch unmittelbar nach einer Algenbekämpfung, um den Algennährstoff Phosphat nicht im Wasserkreislauf zu belassen. 

In Gartenteichen ist bereits ab einer Phosphat-Konzentration von 0,035 mg/L mit stark vermehrtem Algenwachstum zu rechnen. 

Der clevere Teichbesitzer beugt diesem Zustand rechtzeitig vor, in dem er der Alge ihren wichtigsten Nährstoff mit dem Phosphatbinder SeDox entzieht. 

Jürgen Saladin 

Verwandte Beiträge: 

>> AlgoClear, der Spezialwirkstoff gegen Grünalgen
>> SeDox – Algenvorbeugung durch Phosphatbindung

>> So vermeiden Sie eine Algenplage im Frühjahr in Ihrem Gartenteich 
>> Ursachen und Gefahren starker Algenbildung

Was tun gegen Fadenalgen? – Fadenalgen im Teich sind eines der größten Ärgernisse für Teichbesitzer – Erfahren Sie die Ursachen für Fadenalgenwachstum, was Sie akut gegen Fadenalgen tun können und wie Sie wirksam vorbeugen

Erfahren Sie in diesem Artikel über Fadenalgen

  • Die Ursachen für Fadenalgenwachstum
  • Was Sie akut gegen Fadenalgen tun können
  • Wie Sie auch Vorsorge gegen Fadenalgenwachstum treffen können

Probleme die Fadenalgen bereiten:

Fadenalgen sind für viele Teichbesitzer ein großes Problem. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern können die Teichbiologie auch ernsthaft schädigen. 

Aus biologischer Sicht verursachen Fadenalgen drei Probleme:

  • Durch ihre Photosynthese produzieren sie tagsüber soviel Sauerstoff, dass dieser giftig ist. 

    Das ist nur den wenigsten bekannt, denn normalerweise sagt man ja, dass Sauerstoff gut für den Teich ist. 

  • Nachts veratmen die Fadenalgen den lebensnotwendigen Sauerstoff und können den Gartenteich somit zum Umkippen bringen. 

    Ein großes Problem, denn nachts sind nur Verbraucher und keine Produzenten (wie z.B. Wasserpflanzen und Algen) am Werk. 

  • Um weitere Biomasse aufzubauen, benötigen die Fadenalgen Kohlenstoff, den sie aus dem Wasser entnehmen. 

    Die gut verfügbaren Quellen wie gelöstes Kohlendioxid und Kohlensäure sind schnell aufgebraucht. Danach knacken Algen die für den Teich so wichtige Karbonathärte auf und reduzieren sie deutlich. 

    Das Wasser wird instabil, der pH-Wert schwankt und das Teichsystem ist in großer Gefahr.


Fadenalgen im Gartenteich – Das Info Video


Fadenalgen benötigen klares, sauberes Teichwasser

Fadenalgen treten besonders gerne in Teichen mit klarem Wasser auf, da sie dann viel Licht für Ihren Stoffwechsel haben. 

Das ist für viele Teichbesitzer immer wieder ein Übel: Die Schwebealgen – also das grüne Wasser – wurden bekämpft und kurz danach fangen die Fadenalgen an zu wachsen. 

Wachstumsfaktor Phosphat

Der wichtigste Nährstoff der Fadenalgen ist Phosphat. Schon geringe Mengen genügen, um die Fadenalgen wuchern zu lassen – selbst im Winter, nach ein paar schönen Sonnentagen. 

Phosphat und Licht genügen. Denn Fadenalgen wachsen schon ab einer Temperatur von 2 Grad Celcius.

Das mechanische Entfernen von Fadenalgen macht wenig Hoffnung auf Erfolg, denn die Fadenalgen leben in einer Symbiose mit Schleimpilzen und Bakterien. 

Nimmt man die Algen heraus, so bleiben die Symbiosepartner im Teich und wachsen mit den Algenbruchstücken erneut weiter.

Wirksam: Biologische Bekämpfung der Fadenalgen

Besser ist die gezielte biologische Bekämpfung der Fadenalgen mit dem Fadenalgenvernichter AlgoLon. 

Dabei wird das Produkt auf die Algen gestreut, zersetzt sich dort zu Wasserstoffperoxid und reagiert mit den Algenzellen. 

AlgoLon gegen Fadenalgen Fadenalgen in Gartenteichen kann man gezielt und wirkungsvoll bekämpfen mit AlgoLon.

AlgoLon zerstört die Zellstruktur der Fadenalgen.

Die abgestorbenen Algen können wenige Stunden nach der Anwendung abgekeschert werden

Die Algenzellen sowie die Schleimpilze und Bakterien werden regelrecht verbrannt. Vom Produkt bleiben nur Wasser und Sauerstoff übrig. 

AlgoLon – Sicher auch während der Anwendung

Auch während der Anwendung ist der Fadenalgenvernichter AlgoLon absolut sicher für Ihre gesamte Teichbiologie.

Algolon Fadenalgenvernichter zerstört Fadenalgen innerhalb von einer Woche – Sehen Sie selbst:



Fadenalgen im Uferbereich

noch intakte Fadenalgenzellen

Fadenalgen 1 Min. nach
Einsatz von Algolon

5 Min. nach Anwendung ist
die Reaktion in vollem Gange

Fadenalgenzellen 15 Min.
nach der Behandlung

3 Std. nach der Behandlung

24 Std. nach der Behandlung

nach 24 Std. sind die Zellen
bereits stark geschädigt

1 Woche nach der Handlung
sind die Algen komplett zersetzt.
Die Biomasse kann abgesaugt werden

Nach einer Woche Fadenalgen komplett zersetzt

Eine Woche nach der Behandlung sind die Fadenalgen komplett zersetzt.

Betrachten Sie noch einmal den Unterschied. Im ersten Bild der ursprüngliche Zustand – und im letzten Bild die gleiche Stelle im Teich eine Woche nach der Behandlung mit AlgoLon. 

Die Fadenalgen sind komplett verschwunden. Das Teichwasser ist glasklar!

Vorbeugen und weiteres Fadenalgenwachstum verhindern

Jetzt gilt es vorzubeugen und weiteres Fadenalgenwachstum zu verhindern. 

Denn Vorsicht: Fadenalgen haben eine kleine Gemeinheit auf Lager, die viele Teichbesitzer zum Verzweifeln bringt, da Sie dies nicht wissen:

Beim Absterben geben die Fadenalgen das in ihrem Bindegewebe gespeicherte Phosphat wieder an das Teichwasser ab, und legen somit sofort wieder den Grundstein für die nächste Algenplage.

Elementar wichtig: Phosphate binden

Wichtig ist jetzt die Bindung der Phosphate durch den Phosphatbinder SeDox.

Dieses Produkt reagiert 6 Wochen lang mit den Phosphaten und wandelt sich in Apatit um, so dass die Phosphate für das erneute Algenwachstum nicht mehr als Nahrungsgrundlage zur Verfügung stehen. 


AlgoLon erhaeltlich bei gartenshop-online.de AlgoLon und SeDox

gibt es bei den Teichspezialisten von:

www.gartenshop-online.de

Fazit:

Man kann gar nicht oft genug sagen, dass die Nährstoffbindung der Schlüssel zum langfristigen Erfolg bei der Algenvermeidung ist – bei Fadenalgen aber auch bei Schwebealgen.

Jürgen Saladin

Verwandte Beiträge:

>> Algen im Gartenteich – Ursachen und Bekämpfung von Fadenalgen und Schwebealgen im Gartenteich
>> Wie ich den Gartenteich meines Schwagers in wenigen Tagen von Fadenalgen befreit habe