„Ich habe wieder einen wunderbar klaren Teich“ – Teichreportleserin Sybille Kinne erfreut uns mit einem Spaziergang durch Ihre wunderbare Teichlandschaft…

Dies ist ein Gastbeitrag von Teichreportleserin Sybille Kinne, die sich über neue Bewohner in Ihrem Gartenteich wundert, seit Sie wieder fast bis auf den Teichboden (tiefste Stelle 1,30 mtr.) sehen kann!


Hallo Herr Saladin,

vor einer Woche habe ich meiner grünen, trüben „Brühe“ OptiLake zugesetzt. Das warten hat sich gelohnt!!!!!!!!!!!!!!

Ich habe wieder einen wunderbar klaren Teich! Ich hoffe, ich kann Sie mit meinem kleinen Spaziergang durch meine OASE etwas erfreuen, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie mal schöne Fotos (heute gemacht) von zufriedenen „Kunden“!



Ich kann wieder sehen was unter den Seerosenblättern wächst, sehe wie die Schnecke über die Steine wandert, wie die Frösche in großen Zügen durch das Wasser schwimmen und wie die Krebse nachts auf Beutesuche gehen!





Da ich bei diesem klaren Teichwasser wieder bis fast auf den Boden an der tiefsten Stelle sehen kann (1,30m) entdecke ich natürlich immer wieder neue Bewohner. Wissen Sie was das auf den Bildern unten mal werden könnte? Ist jetzt ungefähr 7 cm lang.




Habe schon ein wenig recherchiert, könnte ein Kammmolch sein????????????? Das wäre ja großartig!









….und noch was, mein Teich ist nach der Behandlung mit den Lavarisprodukten einfach klasse. Das Wasser ist klar, es ist nicht mehr braun, keine Algen. Ich habe es schon vielen Teichbesitzern weiter empfohlen!

Viele Grüße aus Potsdam

Sybille Kinne



Ich danke Frau Kinne für die schönen Bilder und ihre Erlaubnis, diesen Beitrag in Teichreport’s Blog zu veröffentlichen.

Jürgen Saladin www.teichreport.de


Verwandte Beiträge:

>> Bernd Gollers – Von „Kalle dem Karpfen“ und „einer 50 Liter Tonne“
>> Gerhard Glombiewski – Irrungen und Wirrungen eines Teichbesitzers
>> Peter Mayer – Gartenteich oder „überdimensioniertes Aquarium“?
>> So vermeiden Sie Algenblüten im Gartenteich

Advertisements