Ratgeber Zeolith – Zeolith ist ein natürliches Filtermaterial für den Gartenteich zum Abbau von Ammonium, Nitrit und Nitrat – Zeolit entzieht den Grünalgen die Nahrungsgrundlage

Zeolith ist eine selten vorkommende Gesteinsart und wurde von Baron Axel F. Cronstedt im Jahre 1756 entdeckt. Dieses Mineral beginnt zu brodeln – gerade so, als würde es sieden – wenn man es ausreichend erhitzt.

Der Name Zeolith kommt aus der griechischen Sprache

Der Baron benannte dieses Gestein nach den griechischen Begriffen „ZEO“ (sieden) und „LITHOS“ (Steine). So entstand der Name Zeolith.

Heute steht der Name für ganze Mineral-Klassen, was aber nicht bedeutet, dass alle Zeolith-Mineralvorkommen völlig gleiche Eigenschaften besitzen.

Große Leistungsunterschiede bei Zeolith

Je nach Fundort, Alter und Kristallisierung sind enorm große Leistungsunterschiede feststellbar.

Zeolith-Mineralien werden heute in der Medizin, in der Aquaristik, in Bio-Kläranlagen, in Tierzuchtbetrieben, als Öl-Bindemittel, als Filtermaterial in Schwimmbädern und in der Wasseraufbereitung in den unterschiedlichsten Zusammensetzungen und Ansprüchen eingesetzt.


Zeolith wird bereits seit geraumer Zeit von vielen Koi-Züchtern als hervorragendes und bewährtes Filtermaterial, wegen seiner etwa 1000 x größeren kristallinen Oberfläche als Sand oder Kies, gelobt.

Eine große Oberfläche des Filtermaterials ist die für die Ansiedlung der richtigen Microorganismen und somit für das Ergebnis, klares und natürliches Wasser zu erhalten, entscheidend.

Pondlith – Ein Naturprodukt als Filtermaterial auf Zeolith-Basis


Pondlith von OASE ist

  • ein aufbereitetes Zeolith in der Körnung 5 – 10 mm
  • das speziell als Filtermaterial für den Gartenteich ausgesucht wurde.


Pondlith bewirkt im Gartenteich viel Gutes:

  • Das Gift Ammonium wird in offenen Systemen – wie z.B. in der Landwirtschaft beim Ackerbau – durch Bakterien abgebaut. So werden schädliche Konzentrationen vermieden.In geschlossenen Systemen – z.B. im Gartenteich – in denen kein Substanzaustausch mit der Umgebung möglich ist, kann die Ammonium-Konzentration so ansteigen, dass sie wie ein Gift für die Teichbewohner wirkt.

  • Der Abbau von Fischausscheidungen und unverbrauchtem Futter produziert Ammonium, das normal in Gartenteichen vorhandene Bakterien nicht ausreichend abbauen können.Hier wirkt OASE-Pondlith auf natürliche Weise, indem es die Konzentration der schädlichen Substanzen durch die Bakterien, die sich auf der großen Oberfläche angesiedelt haben, reduziert, und so einer Vergiftung des Wassers vorbeugt.

  • Pondlith wirkt zusätzlich als natürlicher Ionenaustauscher – Ione sind wandernde Atome bzw. Atomgruppen – in Gartenteich.Für die Qualität des Teichwassers bedeutet das, dass bestimmte organische Verbindungen – also Nährstoffe – gelöst, und dadurch in Verbindungen, die u.a. den Grünalgen das Wachstum entziehen und der Wassertrübung entgegen wirken, getauscht werden können.

Handhabung: Das Filtermaterial Pondlithaus dem Kunststoffbeutel in den Korb schütten, den Deckel fest verschließen und den Korb in Filtersysteme oder fließendes Gewässer einsetzen.Nach max. 125 Tagen das Filtergranulat entfernen. Es kann danach im Garten als Dünger weiterverwendet werden.

Dosierung von Pondlith

1 kg Pondlith pro m³ Teichwasser wirkt in Gartenteichen ohne Fischbesatz. Mit Fischbesatz sollte die doppelte Menge, bei Koi-Besatz sogar 4 kg pro m³ eingesetzt werden.


Abmessung: 20 x 20 x 12 cm
Wirkungsdauer nach erstmaligem Einsatz: 125 Tage
Durchmesser Körnung: 5 – 10 mm
Gewicht: 2,6 kg

Jürgen Saladin

Weitere Artikel aus der Rubrik „Näher betrachtet“:

>> pH-Wert – Ein Wolf im Schafspelz

>> Wasserpflege Teich und phWert- pH-Wert Schwankungen im Gartenteich haben negative Auswirkungen auf Teichwasserpflanzen und Teichbewohner und fördern das Wachstum von Fadenalgen und Schwebealgen

>> Teichwasser-Analyse – bei Gartenteich, Koiteich oder Schwimmteich der erste Schritt zur Lösung von hartnäckigen Gewässerproblemen

Giftigkeit diverser Wasserinhaltsstoffe in Gartenteich, Koiteich oder Schwimmteich

Giftigkeit diverser Wasserinhaltsstoffe

Teichwasser als chemische Verbindung besteht aus verschiedenen Inhaltsstoffen. Durch verschiedene Umwelteinflüsse gelangen zusätzlich immer wieder andere Substanzen ins Wasser. Viele dieser Substanzen sind ab einer gewissen Menge giftig für Tiere und Pflanzen im Teich.


Nachfolgend eine Übersicht:

Ammoniak ab 0,05 mg/l
Ammonium ab 0,5 mg/l
Cadmium ab 4,0 mg/l
Chlor ab 0,4 mg/l
Eisen ab 0,5 mg/l für Tiere
Eisen ab 1,0 mg/l für Pflanzen
Kobalt ab 35 mg/l
Kupfer ab 0,14 mg/l
Mangan ab 650 mg/l
Nickel ab 30 mg/l
Nitrat ab 100-300 mg/l
Nitrit ab 0,1 mg/l
Quecksilber ab 0,25 mg/l
Sulfat ab 250 mg/l

Tipp: Behalten Sie Ihre Wasserwerte immer im Auge

Durch das Messen wichtiger Wasserparameter erhalten Sie einen genauen Überblick über die Qualität Ihres Teichwassers. So lassen sich ungünstige Lebensbedingungen für Fische und Pflanzen im Gartenteich schnell und einfach ermitteln. Es lassen sich rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen, um Schaden von den Teichbewohnern fernzuhalten.


Lavaris Aquacheck Koffer
Der AquaCheck Koffer ist ein Test-Set für hohe Ansprüche.

Präzise und hochsensitive Testverfahren verschaffen dem Teichbesitzer schnell und präzise Klarheit über die Qualität seines Teichwassers.

„Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!“

Der AquaCheck Koffer hilft, die optimalen Lebensbedingungen für Fische, Pflanzen und andere Lebenswesen bei erfolgtem Wasserwechsel bzw. Erstbefüllung des Teiches zu bestimmen und einzustellen, sowie permanent zu überwachen.

Die verwendeten Messreagenzien sind auch nach dem Anbrechen sehr stabil und versprechen genaueste Messergebnisse. Alle Einzelflaschen sind einzeln nachbestellbar.


Jürgen Saladin
www.teichreport.de

Teichwasser-Analyse – bei Gartenteich, Koiteich oder Schwimmteich der erste Schritt zur Lösung von hartnäckigen Gewässerproblemen

Gewässerprobleme in Gartenteichen, Koiteichen oder Schwimmteichen können vielfältige Ursachen haben. Teiche sind komplexe Lebensräume mit vielfältigen Gestaltungs- und Ausprägungsvarianten. Es macht deshalb durchaus Sinn, als ersten Schritt eine professionelle Wasseranalyse durchzuführen.


Näher betrachtet: Teichwasser-Analyse
Frau Habeck vom Lavaris Lake Analyse-Service gibt detaillierte Einblicke…

Durch Messungen von bestimmten Wasserparametern, wie pH-, Nitrit- und KH-Wert erhalten Sie einen genauen Überblick über die Qualität Ihres Teichwassers. So lassen sich ungünstige Lebensbedingungen für Fische und Pflanzen schnell und einfach ermitteln und es können rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

 

„Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!“


Teichwasseranalyse aus dem Labor 

Lavaris Lake, unser Lieferant von biologischen Teichpflegeprodukten führt für interessierte Teichbesitzer als besonderen Service eine professionelle aber dennoch sehr günstige Teichwasseranalyse in seinem Speziallabor durch.


Frau Habeck vom Lavaris Lake Analyse-Service hat sich freundlicherweise etwas Zeit genommen, um in diesem Beitrag einige Hintergründe der Wasseranalyse zu erläutern.


Frage:
Nach welchen Kriterien werden die Wasseranalysen durchgeführt?

 

Frau Habeck:
Nach dem Eingang bei uns werden die Wasseranalysen in unserem Labor so schnell wie möglich durchgeführt.

Alle Wasserparameter werden sorgfältig nach genau vorgeschriebenen DIN-Verfahren untersucht, so zum Beispiel der pH-Wert nach DIN 38404-C5 und das Nitrit nach DIN EN ISO 10304-1-D19.


Frage:
Die Flaschen sind ja in der Regel zwei bis drei Tage unterwegs. Wird das Ergebnis dadurch nicht verfälscht?

 

Frau Habeck:
Tatsächlich ist dies ein Problem, welches viele unterschätzen. Teichwasser, das in einen normalen Behälter oder eine leere Flasche gefüllt wird, liefert nur sehr ungenaue Analyseergebnisse, da viele äußere Einflussfaktoren eine große Rolle spielen und das Ergebnis sehr stark verfälschen können. Wasser zu analysieren, das in derartigen Behältnissen eingesandt wird, macht keinen Sinn.

Denken Sie nur an den pH-Wert. Hier werden die Veränderungen nicht linear berechnet, sondern es kommt ein negativer dekadischer Logarithmus zum Einsatz. Das heißt eine kleine Änderung von 0,1 kann schon Probleme nach sich ziehen. Gerade der pH-Wert ist für eine ausgeglichene Teichbiologie und die biologische Nahrungspyramide sehr wichtig.

Aus diesem Grund sind unsere Analyseflaschen innen mit einer speziellen Konservierung bedampft, so dass die Werte einige Tage konstant bleiben und auch nach längerem Postweg noch zuverlässig ermittelt werden können.


Frage:
Wie sollte man vorgehen, um das Teichwasser in die Flasche zu bekommen?

 

Frau Habeck:
Wichtig: Das Wasser NICHT vorher mit einem anderen Gefäß entnehmen und dann in die Flasche umfüllen. Das Wasser MUSS DIREKT aus dem Teich in die Flasche gefüllt werden.

Dazu den Deckel abschrauben. Den Daumen auf die Öffnung legen und an einer geeigneten Stelle etwa 50 cm unter die Wasseroberfläche tauchen. Dann den Daumen von der Öffnung nehmen, die Flasche voll laufen lassen und sofort verschließen. Die Analyseflasche muss komplett gefüllt sein.

Bei flachen Gewässern sollte die Wasserprobe aus der mittleren Wasserschicht entnommen werden.


Frage:
Dann in den vor-adressierten Karton und ab die Post?  

Frau Habeck:
Nein, nicht so schnell. Um nach der professionellen Wasseranalyse aus den ermittelten Analysewerten ein sinnvolles und nachhaltiges Maßnahmepaket zur Lösung der Teichprobleme vorstellen zu können, benötigen wir noch einige Angaben zu dem jeweiligen Gewässer.

Dazu liegt jeder Analyseflasche (siehe Bild links) ein Erfassungsbogen bei, der aber in 5 Minuten vollständig ausgefüllt ist. Bei Füllwasseranalysen (Brunnen, Leitung…) erübrigen sich natürlich viele Fragen.


Frage:
Welche Wasserparameter werden gemessen?

 

Frau Habeck:
Gemessen werden die wichtigsten Wasserparameter wie:

  • KH-Wert (=Karbonathärte)
  • pH-Wert
  • Gesamthärte
  • Leitfähigkeit
  • Nitrit
  • Nitrat
  • Ammonium
  • Phosphatgehalt (gelöstes Phosphat = PO4-3)

Zusätzliche Analysen ( z.B. Eisen, Gesamtphosphat, Natrium, Bor, Sulfat, Mangan) sind bei Bedarf und gegen Aufpreis möglich, sind aber in der Regel nicht nötig.


Frage:
In welcher Form liefern Sie die Ergebnisse?

 

Frau Habeck:
Nach der Teichwasseranalyse werden die Ergebnisse per Email übermittelt:

1 x Analyse-Zertifikat
1 x Auswertung und Empfehlung
1 x Leitparameter des Wasser (Übersicht)

Wenn aus den Werten besondere Auffälligkeiten abzuleiten sind, gebe ich in der Regel noch eine zusätzliche persönliche Empfehlung. Darüber hinaus kann man mich auch jederzeit anrufen und das Analyseergebnis und die Empfehlungen noch einmal durchsprechen. Die Kontaktdaten sind auf dem Analyse-Zertifikat angegeben.

Frau Habeck, wir danken Ihnen recht herzlich für diese ausführlichen Informationen zu der Wasser-Analyse von Lavaris Lake.


Info:
Wir haben Ihnen das komplette Datenerfassungsformular „Wasseranalyse“ auf unserer Service-Seite zum Download bereit gestellt: 

www.gratis-garten-reporte.de

=> Service Lavaris => Wasseranalyse

Zu dieser Service-Seite mit vielen weiteren Informationen zum Thema Gartenteich haben Sie als Lesern des Teichreports kostenlos Zugang.

Tipp: Interesse am 90 seitigen kostenlosen Teichreport? Den Link finden Sie rechts oben…

Jürgen Saladin
www.teichreport.de