Wie entstehen Algen im einem Gartenteich? Ursachen und Gefahren starker Algenbildung in Teichen

Algen sind ein ganz natürlicher Bestandteil eines jeden Gartenteichs. Sie leben mit anderen Pflanzen und Teichbewohnern in friedlicher Koexistenz.

Algen dienen Kleinstlebewesen als Nahrungsgrundlage und produzieren sogar lebensnotwendigen Sauerstoff.



Kommt es jedoch zu einer starken Algenbildung, liegt eine Störung des biologischen Gleichgewichts im Gartenteich vor.

Ursachen für verstärktes Algenwachstum

Verschiedene Umweltfaktoren begünstigen verstärktes Algenwachstum.

Algenwachstum durch Nährstoffüberschuss

Dazu gehört vor allem ein erhöhtes Nährstoffangebot.

Zu einem Nährstoffüberschuss im Gartenteich kommt es vor allem durch:

  • abgestorbene Pflanzenbestandteile
  • hereingewehtes Laub
  • eingespülte Gartenerde

Zusätzliche Nahrung für die Algen bei Gartenteichen mit Fischbesatz

Bei einem Teich mit Fischbesatz können zusätzliche Faktoren die Nährstoffkonzentration beeinflussen und damit den Algenwuchs fördern.

Bei einer zu großzügigen Fütterung wird überschüssige Nahrung im Gartenteich zersetzt.

Zu einer verstärkten Belastung durch Fischkot kommt es vor allem bei zu hohem Fischbesatz.


 oase tv wissen wie entstehen algen im gartenteich
Die häufigsten Ursachen für verstärktes Algenwachstum


Algenwachstum durch hohe Sonneneinstrahlung

Hohe Sonneneinstrahlung führt zu einer Erwärmung des Teichwassers. Hier durch werden die Lebensbedingungen der Algen begünstigt.

In solch einem nährstoffreichen und natürlich erwärmten Biotop kommt es zu einem verstärkten Algenwachstum. Die explosionsartige Vermehrung wird als „Algenblüte“ bezeichnet.

Gefahren durch übermäßiges Algenwachstum

Nach einiger Zeit sterben die Algen ab und sinken zu Boden. Sie werden nun durch Mikroorganismen, Bakterien und Pilzen zersetzt.

Die gespeicherten Nährstoffe, wie Stickstoff und Phosphat werden neu freigesetzt, was wiederum das Wachstum neuer Algen begünstigt.

Großer Sauerstoffverbrauch durch Mineralisation

Zu dem verbraucht dieser Prozess – die Mineralisation – große Mengen an Sauerstoff. Der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt dadurch rapide ab, so daß Fische und andere Wasserorganismen ersticken können.

An diesem Punkt ist der Gartenteich im einem Zustand, aus dem er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien kann…

Jürgen Saladin

Verwandte Artikel:
>> Algen im Gartenteich – Ursachen und Bekämpfung
>> Zwei Schritte zum dauerhaft klaren Gartenteich
>> Wasserparameter Gartenteich

Algen im Gartenteich – Ursachen und Bekämpfung von Fadenalgen und Schwebealgen im Gartenteich – Oase TV Experteninterview mit Tipps gegen grünes Wasser im Teich

Diplom-Biologe Dr. Herbert Rehms – Experte für Mikrobiologie, Biochemie und Wasseranalytik – gibt in diesem Experteninterview von Oase TV einen umfassenden Überblick über die Problematik von Fadenalgen, Grünalgen und Schwebealgen.

Insbesondere erklärt er, wie Sie, als engagierter Teichbesitzer Ihren Gartenteich vor der unerwünschten Massenvermehrung von Fadenalgen, Schwebe- und Grünalgen schützen können.



Das komplette Interview zum Nachlesen:

Frage Frau Fischer:
Mit welcher Art von Algen muß ich in der Regel in meinem Gartenteich rechnen?

Antwort Dr. Herbert Rehms:
Ja, welche Art von Algen kann ich zwei Worten nicht beantworten, denn es gibt tausende verschiedener Arten von Algen, je nach Wasserzusammensetzung und Wasserqualität, die da entsprechend vorkommen.

Generell kann man die Algen einteilen in zwei große Gruppen. Das erste sind die Schwebealgen. Das sind mikroskopisch kleine Algen, die entsprechend ihrem Namen frei im Wasser schweben. Die sieht man gar nicht mit bloßen Auge.

Die führen nur dazu, daß das Wasser grasgrün wird und man die Fische letztendlich nicht mehr sehen kann.

Die zweite Gruppe sind die Fadenalgen. Die Fadenalgen wachsen auf festen Sedimenten, auf Steinen, auf Schläuchen, auf der Teichfolie und fallen dann dadurch auf, dass sie als meterlange Schnüre quer durch den Teich gehen und sich dadurch immer wieder den Unmut der Teichbesitzer zu ziehen.

Frage Frau Fischer:
Bei der Anlage eines Teiches ist die Planung sehr, sehr wichtig – insbesondere die Lage des Gartenteiches. Was heißt dies im Hinblick auf Algen?

Antwort Dr. Herbert Rehms:
Algen sind Sonnenkinder. Je mehr Sonne ein Teich abbekommt, um so mehr können Algen wachsen. Algen wachsen mit Sonnenenergie, deshalb ist es wichtig, den Teich halbschattig anzulegen.

Eine gewisse Besonnung ist notwendig, damit das Wasser etwas wärmer wird und es den anderen Tieren auch gut geht – aber zuviel führt eben zu extensivem Algenwachtum.

Gleichzeitig sollte aber auch vermieden werden den Gartenteich unter großen Bäumen anzulegen, die als Schattenspender dienen sollen. Hier könnte viel Laub in den Teich fallen und das führt dann wiederum zu Nährstoffproblemen.

Wichtig ist aber auch, daß der Teich ausreichend tief angelegt wird. Am besten mit einer Tiefe von 1,5 Meter bis 2 Meter, weil nur dann das Wasservolumen so groß ist, daß das Teichwasser sich nicht übermäßig erwärmt und auch wirklich ein biologisches Gleichgewicht ausbilden kann.


interview oase tv algen im gartenteich teichbild klares wasser
So soll es sein: klares Wasser ohne Algen


Frage Frau Fischer:
Welche weiteren Fehler lassen sich denn vermeiden?

Antwort Dr. Herbert Rehms:
Ja wichtigste ist eigentlich, daß vermieden wird, daß Wasser von außen in den Teich reinfließt. Der häufigste Fehler, der immer wieder gemacht wird, ist, daß der Teich an der tiefsten Stelle des Gartens angelegt wird – mitten im Rasen beispielsweise.

Ist der Teich fertiggestellt und eingerichtet, wird der umliegende Rasen entsprechend gedüngt. Diese Dünger sind wasserlöslich und beim nächsten Regenschauer kommt der ganze Dünger von oben in den Teich rein.

Die Algen benötigen die selben Nährstoffe, wie das Gras des Rasens und ruckzuck ist der Teich so grün, wie der Teichbesitzer seinen Rasen gerne hätte.

Frage Frau Fischer:
Von welcher Art von Teichen sprechen wir hier. Geht es um Teiche mit Fischbesatz, ohne Fischbesatz oder um beide Arten?

Antwort Dr. Herbert Rehms:
Nun – das sind generelle Probleme, unabhängig ob Fischbesatz drin ist oder nicht. Aber bei Fischbesatz muß man natürlich beachten, daß man eine Vorsorgepflicht hat für die Fische.

Die Tiere müssen artgerecht gehalten werden. Dadurch, daß Fische den Teich durch ihre Ausscheidungen und das Futter entsprechend belasten und ständig Sauerstoff benötigen ist es ganz wichtig, daß Fische in einem Teich gehalten werden, wo Sauerstoffzufuhr durch eine entsprechende Wasserumwälzung und Filtertechnik 24 Stunden am Tag gewährleistet ist.


interview oase tv algen im gartenteich
Dipl. Biologe Dr. Rehms im Interview bei Oase TV


Frage Frau Fischer:
Sie haben jetzt einige präventive Maßnahmen genannt. Aber stellen wir uns einmal vor, ich gehe in meinen Garten, schau auf meinen Teich – und da sind sie schon, die Algen. Was tue ich denn dann?

Antwort Dr. Herbert Rehms:
Wenn die Algen anfangen mich zu stören, bin ich zur Handlung gezwungen. Das erste bei grünem Teichwasser ist die Installation einer entsprechenden Filteranlage. Damit lassen sich Schwebealgen heute problemlos im Griff behalten.

Das zweite Problem sind die Fadenalgen. Die kommen sozusagen als Folge einer vernünftigen Filtertechnik. Fadenalgen brauchen eine gute Wasserqualität und klares Wasser, um wachsen zu können.

Aber Sie führen dadurch, daß sie optisch so unschön aussehen und als meterlange Schnüre quer durch den Teich gehen, einfach dazu, daß man sie nicht haben will.

Dann bleibt nur die Fadenalgen mechanisch abfischen oder durch Einsatz entsprechender Biozide dieses Algen zu bekämpfen. Es gibt Produkte mit Aktiv-Sauerstoff, die sehr schonend die Fadenalgen abtöten.

Es gibt allerdings auch Produkte, die Schwermetalle enthalten, wie zum Beispiel Kupfersulfad, die neben den Algen auch die Filterbiologie abtöten können. Diese Produkte sollte man nicht einsetzen.

Frage Frau Fischer:
Wenn ich mich entschieden habe zu Handeln. Heißt dann „Einmal entfernt – immer entfernt“ – oder muss ich dann mehrmals ran?

Antwort Dr. Herbert Rehms:
Das trifft zu auf die Schwebealgen. Wenn ich eine vernünftige Filteranlage installiert habe, kann ich die Schwebealgen immer auf einem Niveau halten, wo sie nicht stören.

Das trifft nicht zu auf die Fadenalgen. Die Fadenalgen wachsen grundsätzlich da, wo Nährstoffe vorhanden sind.

Das ist wie Unkraut jäten im Garten – wenn es zu viel wird, muss ich da ran und die Fadenalgen wieder entfernen.

Frage Frau Fischer:
Das heißt: Man muss Einiges bedenken, man muss Einiges tun – aber es ist kein unlösbares Problem?

Antwort Dr. Herbert Rehms:

Nein – ein Teich ist eigentlich ein ständiger Quell der Freude. Man muss sich ab und an auch ein bisschen darum kümmern…

Jürgen Saladin

Verwandte Beiträge:

>> So vermeiden Sie eine Algenblüte im Frühjahr
>> Grünalgen und Fadenalgen im Gartenteich

>> Algenblüte ade – Start-Set hilft Teichbesitzern gezielt gegen lästige Algenplagen im Gartenteich

Oase AquaMax Eco Classic – Die Oase Filter- und Bachlaufpumpen AquaMax Eco Classic 2500 bis 14500 in neuem organischem Design – ab sofort mit Stromspar-Motor und Trockenlaufsicherung

Die AquaMax Eco Classic Pumpen sind eine clevere Weiterentwicklung der bewährten Filter- und Bachlaufpumpe AquaMax Start.

Zuverlässig, energiesparend, sicher

Diese zuverlässigen und energiesparenden, rundum erneuerten Teichpumpen der AquaMax Serie sind gerade für den Einstieg in das Thema Gartenteich die richtige Wahl.

Teich-Info-Video: Oase AquaMax Eco Premium

AquaMax Eco Classic ist eine leistungsstarkeOase AquaMax Filter- und Bachlaufppumpe der neuen Generation im völlig neuen organischen Design – dadurch nahezu unsichtbar in Teich und Bachläufe zu integrieren…



Transport großer Wassermengen – zuverlässig über Jahre

Eine Filter- und Bachlaufpumpe muss so konzipiert sein, daß sie eine besonders große Wassermenge und die durch Laub, Schwimmpflanzen oder Tiere in den Gartenteich eingetragenen Verunreinigungen zum Filter pumpen kann.

Dies ist das Haupt- und Spezialeinsatzgebiet der AquaMax Teichpumpen. Die neuen AquaMax Eco Classic Teich- und Bachlaufpumpen fördern zu reinigendes Teichwasser und Grobschmutz bis zu acht Millimeter in einen Filter.

Zudem versorgen sie Bachläufe und Wasserfälle zuverlässig über Jahre. Die Garantiezeit von bis zu fünf Jahren des Herstellers spricht hier für sich…

EC-Motoren sparen bares Geld

Dank des energieeffizienten Oase-EC-Motors sind die Modell der Größen Eco 2500 bis 14500 auf dem neuesten Stand der Technik und laufen äußerst sparsam.

Clevere Teichbesitzer sparen dadurch enorm viel Strom – und damit auch bares Geld.


Grobschmutzförderung

Der großflächige Rundumfilter lässt bis zu 8 mm große Schmutzpartikel wir z.B. (Koi-)Kot oder abgestobene Pflanzenreste durch.
Energieeffizienter Motor

Der effiziente Motor arbeitet besonders sparsam und reduziert dadurch effektiv die laufenden Kosten.

Schutz bei Trockenlauf oder Blockierung durch »Environmental Function Control« (EFC by OASE).


Sicher durch „Environmental Funktion Control“ (EFC)

Die neuen AquaMax Eco Classic Pumpen schalten sich bei Trockenlauf oder Blockierung automatisch aus.

Dadurch werden Beschädigungen am Gerät von vorne herein sicher verhindert.

Produkteigenschaften der AquaMac Eco Classic Pumpen

  • Rundum erneuert: der Klassiker – die Einsteigerklasse der Filter und Bachlaufpumpen von Oase.
  • Ganz neu in Form: durch organisches Design nahezu unsichtbar in Teiche und Bachläufe integrierbar
  • Kompromisslos zuverlässig: pumpt mit großer Reinigungskraft Teichwasser und Grobschmutzpartikel bis 8 mm Größe in einen Filter
  • Geeignet für den Einsatz an Schwimm- und Badeteichen
  • Im Lieferumfang enthalten: Spezialschlauchtülle mit Überwurfmutter für verschiedene Schlauchgrößen
  • Äußerst sparsam: dank ihres energieeffizienten EC-Motors spart die AquaMax Eco Classic laufend Strom – und damit bares Geld
  • Schutz bei Trockenlauf oder Blockierung durch »Environmental Function Control« (EFC by OASE)

Große Wassermengen bei geringem Energieverbrauch

Alle Aquamax Filterpumpen und Aquamax Bachlaufpumpen sind so konzipiert, daß sie große Wassermengen zum Teichfilter oder zur Quelle transportieren können.

Achten Sie bei Ihrer Auswahl auf die richtige Art und Größe der Pumpe und wählen Sie die richtige Kombination aus Teichfilter, Teichpumpe und UVC-Vorklärgerät.

Informationen finden Sie dazu im Teichreport und im Teichreport Video-Kanal.

Weitere Produktinformationen zu den Oase Aquamax Pumpen erhalten Sie hier

Jürgen Saladin

Verwandte Beiträge:
>> AquaMax Eco Premium Bachlauf- und Filterpumpen
>> Ratgeber Filter- und Bachlaufpumpen

Gartenteich im Winter – Teichbiologie bei Kälte und Frost – Oase TV Experteninterview mit hilfreichen Tipps für Gartenteichbesitzer

Oase Produktmanager für Filter- und Wasserqualität Boris Klotz steht in diesem Experteninterview von Oase TV Rede und Antwort zu dem Thema „Der Gartenteich im Winter“.

Insbesondere erklärt er Veränderungen der Teichbiologie im Winter und welche Auswirkungen dies im einzelnen auf den Fischbesatz hat.



Das komplette Interview zum Nachlesen:

Frage Frau Fischer:
Was sind Veränderungen, die rund um den Gartenteich vonstattengehen, wenn sich erste Eisschichten auf der Teichoberfläche bilden?

Antwort Boris Klotz:
Generell kommt der Teich über den Winter zur Ruhe. Die biologischen Abbauprozesse laufen stark verlangsamt ab, Pflanzen stellen das Wachstum ein oder sterben ganz ab und die Tiere ziehen sich in tiefere Regionen zurück und bewegen sich entsprechend kaum noch.

Ein weitverbreiteter Irrtum ist allerdings, daß Mikroorganismen über den Winter komplett absterben. Die Stoffwechselprozesse arbeiten sehr, sehr verlangsamt, aber sie sind dennoch vorhanden. Jeder, der schon einmal verdorbene Lebensmittel aus dem Kühlschrank geräumt hat, kann dies bestätigen.

Entsprechend heißt dies, daß im Winter auch Faulgase produziert werden und auch Sauerstoff verbraucht wird.

Frage Frau Fischer:

Wie verhalten sich denn die Fische in den kalten Tagen am Gartenteich?

Antwort Boris Klotz:
Fische halten keinen Winterschlaf, aber sie gehen dennoch in eine „Winterruhe“ über. Dies bedeutet, sie ziehen sich in tiefere Wasserregionen zurück, die Atmung wird entsprechend flacher und die Bewegungen werden auf ein Minimum reduziert.

Eine Ausnahme sind dabei Störe. Die müssen für ihre Atmung ständig schwimmen, sie tun es zwar deutlich langsamer, aber sie müssen sich ständig bewegen.

Generell nehmen die Fische aber trotzdem noch Nahrung auf. Einmal die Woche kann man – aber bitte sehr, sehr sparsam – etwas Sinkfutter zugeben.



Oase Produktmanager Boris Klotz im Interview bei Oase TV


Frage Frau Fischer:

Wo liegen denn ganz spezielle Gefahren für den Fischbesatz im Winter?

Antwort Boris Klotz:
Ja, da gibt es leider eine ganze Menge.

Der erste Punkt ist, daß Die Fische mindestens eine Wassertemperatur von 4 Grad Celsius benötigen. Wenn die Temperatur darunter sinken würde, können sich sogar Eiskristalle in den Kiemen bilden, woran die Tiere tatsächlich auch sterben können.

Die Natur hat dafür einen natürlichen Schutzmechanismus entwickelt. Es gibt die sogenannte „Dichte-Anomalie des Wassers“. Dies bedeutet, dass Wasser mit 4 Grad Celsius die höchste Dichte hat und dementsprechend nach unten sinkt. Das heißt ab einer Tiefe von 1,5 Meter bildet sich eine natürliche Schutzschicht mit 4 Grad Celsius aus – völlig egal wie kalt es draußen ist und wie dick die Eisschicht ist.

Im Gartenteich heißt dies, daß er mindestens 1,5 Meter Tiefe haben sollte. Bleibt die Filteranlage über den Winter in Betrieb, sollte die Pumpe höher gesetzt werden oder Bodenabläufe geschlossen werden.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist, daß der Teich durch eine Eisschicht komplett gegenüber der Atmosphäre isoliert ist. Das bedeutet, daß schädliche Faulgase, wie etwa Schwefelwasserstoff, nicht entweichen können und Sauerstoff im Gegenzug nicht in den Teich kommen kann.

In einem natürlichen See ist das alles kein Problem, da dieser deutlich mehr Wasser hat. In einem Gartenteich sollte man unbedingt dafür sorgen, daß man eine kleine Stelle eisfrei hält, damit die Gas entsprechend ausgetauscht werden können.

Der dritte wichtige Punkt ist die Winterruhe der Fische. Das heißt, wenn Kinder auf der zugefrorenen Eisfläche spielen oder ein gutgemeintes Aufhacken der Eisfläche gemacht wird, kann dies wirklich fatale Folgen haben. Die Fische werden aufgeschreckt, die Stoffwechsel fahren rapide nach oben und dadurch kann es zu Fischsterben kommen.

Frage Frau Fischer:

Wie sehen den die klassischen Vorbereitungen für den Winter aus?

Antwort Boris Klotz:
Bereits im Herbst wird der Grundstein gelegt für die sichere Überwinterung der Tiere. Abgestorbenes Pflanzenmaterial sollte entfernt und die Teichpflanzen zurückgeschnitten werden.

Der Teichgrund sollte mit einem Pondovac Teichschlammsauger abgesaugt werden, damit im Winter keine Faulgase entstehen können.

Der Teichbesitzer sollte weiterhin darauf achten, daß die Fische entsprechend konditioniert werden. Also im Herbst schon einmal prüfen, ob die Tiere Erkrankungen haben, wie etwa Parasitenbefall, damit man noch rechtzeitig vor dem Winter reagieren kann.

Man kann eine kleine Kur machen mit den Tieren, wobei Vitamine zugeführt werden und Wunden behandelt werden.

Ganz wichtig ist es die Wasserqualität noch einmal zu überprüfen.



Frage Frau Fischer:

Wie bietet Oase seinen Kunden an, um eine komplettes Zufrieren der Eisfläche zu verhindern?

Antwort Boris Klotz:
Nur die wenigsten Teichbesitzer haben die Möglichkeit ihren Teich komplett abzudecken, um das Zufrieren zu verhindern. Wir bieten technisch eine Lösung.

Mit unseren Icefree 20 haben wir schon seit längerem einen Eisfreihalter im Sortiment, der mittels einer kleinen Pumpe das Tiefenwasser ausnutzt und an die Oberfläche fördert. Dadurch verhindert man das komplette Zufrieren des Teiches. Dies funktioniert aber nur bei tieferen Teichen.

Aktuell haben wir mit dem Icefree Thermo einen Eisfreihalter im Sortiment, der ein aktives Heizelement integriert hat. Das heißt, es wird aktiv geheizt.

Das größere Modell Icefree Thermo 330 besitzt zusätzlich einen integrierten Frostwächter, der das Gerät nur dann aktiviert, wenn tatsächlich auch Frostgefahr besteht. Das hilft natürlich auch Energie zu sparen.

Jürgen Saladin

Verwandte Beiträge:

>> Eisfreihalter für den Gartenteich

>> Gartenteich winterfest machen

>> Wie überwintert meine Teichtechnik am besten

Oase TV – Das erste Web TV-Magazin rund um das Thema Gartenteich – Highlight: Interview mit Dipl.Biologe Dr. Rehms über die Bekämpfung von Grünalgen und Fadenalgen

Heute präsentieren wir Ihnen eine absolute Neuheit, die mir selbst auch erst seit einigen Tagen bekannt ist:

Oase TV – TV Magazin zum Thema Gartenteich

Das erste TV-Magazin, dass sich ausschließlich den Thema „Wasser im Garten“ widmet.

Oase liefert damit das erste professionell produzierte Web-TV-Magazin, das sich ganz gezielt an Gartenteichliebhaber richtet.

Das sagen die Macher von Oase TV:

„OASE-TV möchte Sie inspirieren – mit Anregungen für die kreative Gestaltung von Garten und Terrasse und faszinierenden Ideen mit Wasser und Licht – damit Sie sich Ihre ganz persönliche Wohlfühloase schaffen können.

Wir möchten Sie begleiten – beim Aufbau und der richtigen Pflege Ihres Gartenteiches, ob mit oder ohne Fischbesatz.

Wir geben Einblicke – in Technik und Funktion innovativer und hilfreicher Produkte – vom Teichfilter bis zur Teichpumpe, vom Wasserspiel bis zur Beleuchtung.“

Sehr interessante Themen rund das Thema Gartenteich

In der ersten Sendung geht es um sehr interessante Themen, von denen ich Ihnen, zwei ganz besonders ans Herz legen möchte.

1. Beitrag: Wie entstehen Algen

Der Teichbesitzer kennt sie nur zu gut – Algen. Aber wie entstehen Algen eigentlich?

>> Direkt zum TV-Beitrag „Wie entstehen Algen“

2. Ein Interview mit Dipl.Biologe Dr. Rehms

Dr. Rehms – ein bekannter Diplom Biologe – im Gespräch über die Bekämpfung von Grün- und Fadenalgen in Gartenteichen.

Im Bild unten sehen Sie mich mit Dr. Herbert Rehms, dem „Erfinder“ der BioKick Starterbakterien nach einem Vortrag über mikrobiologische Vorgänge in einem Gartenteich.

Dr. Herbert Rehms ist Diplom Biologe, Experte für Mikrobiologie, Biochemie und Wasseranalytik und betreibt ein eigenes Forschungslabor.


Dr. Rehms und Jürgen Saladin

>> Direkt zum Interview mit Dr. Rehms

Dr. Herbert Rehms erklärt welche verschiedenen Algenarten es gibt, wie sie entstehen und was der Gartenteichliebhaber gegen sie unternehmen kann.

Im Mittelpunkt stehen die Grünalgen und die Fadenalgen, die beiden Algenarten, die den meisten Garteichbesitzern die meisten Sorgen bereiten.

Oase TV – Die komplette Sendung

Die ganze Sendung dauert über 20 Minuten und liefert noch weitere sehr schöne Beiträge mit vielen Tipps für Teichliebhaber.

>> Hier klicken, um die ganze Sendung anzuschauen

Jürgen Saladin

Oase Living Water – Hausmesse von Oase Pumpen Hörstel – Ein Blick hinter die Kulissen

„Oase Living Water – Leidenschaft für Wasser“, das ist der Slogan von Oase Pumpen aus Hörstel. Oase Wassertechnik sorgt mit hochwertigen, innovativen und langlebigen Produkten rund um den Gartenteich für lebendiges, natürliches und gesundes Teichwasser.

Hier einige Impressionen von der Händler-Hausmesse von Oase, unserem Lieferanten für professionelle Teichtechnik. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, holen Sie sich eine Tasse Kaffee und genießen Sie die Impressionen aus Westfahlen…

Viel Spaß beim Blick hinter die Kulissen…


Das Werksgelände der Oase GmbH ist sehr idyllisch gelegen, direkt am Dortmund-Ems-Kanal. Bei Wasserverlust im werkseigenen Musterteich (250.000 l) ist also stets für Nachschub gesorgt. 


Im Außenbereich werden viele Produkte ständig im Dauertest auf „Herz und Nieren“ überprüft. Hier sehen Sie im Vordergrund zwei ProfiSkim100, die besonders in Flachwasserzonen von großen Gewässern zum Einsatz kommen. Im Hintergrund ein JumpingJet Rainbow Star Set mit einem Erweiterungsset. 

Die fest einprogrammierten Farb-, Licht- und Wassereffekte zaubern wie aus dem Nichts leuchtende Wasserbögen, die als gleichmäßig fließende Lichtstrahlen wie schwerelos in der Luft stehen oder als einzelne Wasserelemente durch die Luft springen. >> Video anschauen…


Eine gute Idee!! Auch wenn der ganz große Platz nicht zur Verfügung steht: Lunaqua 3 Set 3 mit verschiedenen Farbscheiben in Kombination mit Schaumsprudlern 35-10 E in einem einfachen Kiesbett versenkt. 


Der Blick auf das Schulungsgebäude mit der riesigen Terrasse und dem 250.000 Liter fassenden Teich. Im Vordergrund verschiedene Durchlauffilter in Aktion… 


Der AirFlo – ein dekorativer Hochleistungsbelüfter mit Durchflussraten bis zu 95.000 Liter in der Stunde!!! Wenn Sie mal einen Golfplatz bauen, wenden Sie sich vertrauensvoll an mich. Ich hab da etwas für Sie… 


Das Testbecken im Innenbereich mir vielen verschiedenen Teichfiltern, die Tag und Nacht das ganze Jahr durchlaufen… 


Kommt erst 2011 in den Verkauf: Der Einstiegs-Druckfilter Biopress Set 4000 mit UVC Lampe 11 Watt und Filterpumpe 1500. Sogar 4,5 mtr. Filterschlauch werden mitgeliefert. 


Ebenfalls eine Neuheit für 2011: Ein Wasserfall-Set aus Edelstahl in modernem Design in 30 cm Breite. Lieferung im Komplett-Set mit passender Pumpe und Schlauch. Einfach zu installieren. 


Besonders nachts, in Kombination mit stimmungsvoller Beleuchtung, entfalten diese edlen Designobjekte ihre volle Pracht… Rechts im Bild eine weitere Neuheit: Der Einbau-Wasserfall aus Edelstahl mit 60 cm Breite. 


In diesem Schaubehälter zeigte der OxyTex CWS so richtig was er drauf hat: Einzigartige Kombination von Belüftung, Umwälzung und Besiedlungsoberfläche für lebensnotwendige Mikroorganismen im Teich. 

Er überzeugte sogar meine Frau. Die wollte ihn gleich mitnehmen! Als Deko für das Wohnzimmer. Weil der so schön sprudelt…


Oase Aussendienstmitarbeiter Werner Braun, der schon seit vielen, vielen Jahren unsere Firma betreut. Inzwischen beliefern wir hunderte von Betrieben aus dem Garten- und Landschaftsbau mit Oase Teichtechnik und haben uns als zuverlässiger Lieferant einen guten Ruf erarbeitet. Auch mit Hilfe von Werner Braun, der schon mal das ein oder andere Problem „auf dem kleinen Dienstweg“ aus der Welt schafft! 


Hier im Small-Talk mit Dr. Herbert Rehms, dem „Erfinder“ der BioKick Starterbakterien nach seinem Vortrag über mikrobiologische Vorgänge in einem Gartenteich. Dr. Rehms ist Diplom Biologe, Experte für Mikrobiologie, Biochemie und Wasseranalytik und betreibt ein eigenes Forschungslabor. www.biologic.de 


Impressionen am Abend. Im Hintergrund der Dortmund-Ems-Kanal. 


…und der imposante Höhepunkt am Schluss: Atemberaubende Wasser-Lasershow mit Nebeleffekten passend zur abgespielten Musik. 


…und die Kultur kommt auch nicht zu kurz. Am Sonntag noch den St.Paulus Dom in Münster besichtigt. Auf dem Domplatz war der Start der ADAC Kiepenkerl Klassik Rundfahrt 

Glück gehabt ;-)…


Jürgen Saladin
www.Teichreport.de