Teichschlamm entfernen – Teichschlamm absaugen – Was Sie ganz konkret gegen Schlamm auf dem Teichboden tun können?

Auch im Winter ist Ihr Gartenteich biologisch aktiv. Natürlich sehr viel weniger als in den wärmeren Monaten. Mikroorganismen zersetzen biologisches Material, das sich schließlich als Schlamm als Ihrem Teichboden wieder findet.

Gerade jetzt, Ende Januar – Anfang Februar, wenn im Garten und am Teich nicht viel zu tun ist, haben
Sie vielleicht etwas Zeit sich mit diesem wichtigen Problem etwas näher auseinander zusetzen. 

Schlamm ist ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems Teich

Schlamm entsteht aus organischem Material wie Blättern, Fischfutter, Pflanzenresten oder Fischkot. Teichschlamm ist ein notwendiger Bestandteil für das Funktionieren des komplexen Teichsystems, denn in ihm tummeln sich Mikroorganismen und kleinste Lebewesen.

Diese dienen als Nahrung für Fische und sind Grundlage für die Produktion der Nährstoffe, die von den Teichpflanzen aufgenommen werden.

Doch zu viel Schlamm bringt den Teich aus dem Gleichgewicht. Der Schlamm sorgt für Faulgase, die das gesamte Ökosystem Teich extrem belasten.

Auch bei einem gut eingelaufenen Filtersystem, das sich über Jahre bewährt hat, setzt sich Schlamm auf dem Teichboden ab. 

Folgendes können Sie dagegen tun:

Vorbeugend: Achten Sie immer darauf, dass so wenig Biomasse wie möglich in Ihren Teich gelangt. Stichworte: richtig und maßvoll füttern, Teichnetz, Oberflächenabsauger (Skimmer), angemessener Fischbesatz, Pflege der Wasserpflanzen etc.
Mechanisch: Mit einem Teichsauger erledigen Sie das notwendige aber sehr lästige Befreien des Teichgrundes von Schlamm, Fischkot und Pflanzenresten im Handumdrehen.
Biologisch: Spezielle Hochleistungsbakterien wirken selbst da, wo Sie mit Ihrem Sauger nicht hinkommen. 
SiltEx“ beugt der Verlandung, Dauertrübung und 
Algenpolstern zuverlässig vor und fördert den schnellen Schlammabbau durch Anreicherung mit Sauerstoff.

Verschiedene Teichsauger im Angebot

Bei Bedarf ist es sinnvoll sich einen auf die Teichgröße passenden Teichschlammsauger auszuwählen.

In unserem YouTube Kanal stellen wir Ihnen die einzelnen Geräte in Videos vor:

Teichsauger Pondovac Classic

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sich das folgende Video zum Teichsauger Pondovac Classic an:

>> HIER Klicken und Infovideo auf YouTube ansehen

Teichsauger Pondovac 4

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sich das folgende Video zum Teichsauger Pondovac 4 an:

 >> HIER Klicken und Infovideo auf YouTube ansehen

Teichsauger Pondovac 4 – Tipps & Tricks

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sich das folgende Video "Tipps 6 Tricks" zum Teichsauger Pondovac 4 an:

>> Hier klicken und Zusatzvideo "Tipps & Tricks" anschauen

Teichsauger Pondovac 5

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sich das folgende Video zum Teichsauger Pondovac 5 an:

 >> HIER Klicken und Infovideo auf YouTube ansehen

Teichsauger Pondovac Premium

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sich das folgende Video zum Teichsauger Pondovac Premium an:

 >> Hier Klicken und Infovideo auf YouTube ansehen

Weitere Info-Videos online

Insgesamt finden Sie im Teichreport YouTube-Kanal über 120 Videos rund um das Thema Gartenteich.

Tipp: In den "Playlists" finden Sie die Videos thematisch sortiert.

Jürgen Saladin

Verwandte Artikel:
>> Teichschlammsauger zur Reinigung kleiner und mittlerer Teiche
>> So reinigen Sie Ihren Gartenteich oder Pool schnell und komfortabel
>> Teichschlamm entfernen ohne Teichschlammsauger

SiltEx – Teichschlamm entfernen ohne Teichschlamm-Sauger – SiltEx baut in wenigen Wochen 80% der organischen Ablagerungen Ihres Gartenteiches biologisch ab

SiltEx dient dem biologischen Abbau von Teichschlamm in Ihrem Gartenteich.

Anwendungsgebiete von SiltEx

In jedem Teich bildet sich mit der Zeit Teichschlamm, z. B. durch Laub, abgestorbene Mikroorganismen, Futterreste und Fischausscheidungen. 

Folgende negative Auswirkungen für Ihren Gartenteich ergeben sich daraus:

  • Diese Ablagerungen können zu Fäulnisprozessen führen, verbrauchen viel lebensnotwendigen Sauerstoff und das Wasser fängt an trübe zu werden und unangenehm zu riechen.
  • Durch die sich rücklösenden Phosphate und Stickstoffe kann zudem vermehrt Algenwachstum entstehen.

Mit SiltEx befreien Sie Ihren Gartenteich von Schlamm und Ablagerungen – ganz einfach! 


biologische Entfernung von Teichschlamm durch SiltEx Wirkung von SiltEx im Gartenteich

  • doppelt wirksam mit Klarwasserbakterien und Aktiv-Sauerstoff 
  • verringert deutlich und nachhaltig organische Schlammablagerungen 
  • gegen Fäulnis und Schadgasbildung 
  • bindet Phosphor und beugt so Algenblüten vor 
  • optimal für Biotope 

2 Komponenten wirken bei SiltEx optimal zusammen

SiltEx baut innerhalb weniger Wochen ca. 80 % der organischen Ablagerungen am Teichboden ab. 

Stickstoffanreicherungen werden somit vermieden. 

Komponente A baut Teichschlamm organisch ab

Komponente A ist rein mineralisch und sorgt zuverlässig für den Abbau von organischem Teichschlamm:

  • Durch eine patentierte Mineralienkombination wird die Sedimentschicht aktiv oxidiert und somit abgebaut. 
  • Schwermetalle und andere fischgefährliche Stoffe sowie Phosphat, die Nahrungsgrundlage für Algen, werden gebunden. 
  • Das Resultat ist ein sichtbarer Abbau der Schlammschicht und eine effektive Vorbeugung gegen Algenblüten. 
  • Faulige Gerüche werden sofort neutralisiert. 

Komponente B sorgt für klares Teichwasser

Komponente B ist rein biologisch. Bakterien sorgen für klares Wasser.

Die hochaktiven Mikroorganismen beginnen umgehend mit dem Abbau von Schlamm, abgestorbenen Algen, Pflanzenresten, Laub und Fischgiften. 

Sie sorgen somit für klares gesundes Teichwasser in Ihrem Gartenteich.


gartenteich shop gartenshop-online.de SiltEx gibt es bei den Teichspezialisten von:

www.gartenshop-online.de


Optimaler Einsatzzeitpunkt von SiltEx

Für einen optimalen mikrobiologischen Abbau sollte die Wassertemperatur bei mind. 10 °C liegen. 

Bei einer Wassertemperatur über 25 °C sollte SiltEx nicht eingesetzt werden. 

Art der Anwendung von SiltEx

Die beiden Komponenten von SiltEx (A + B) trocken miteinander vermischen und direkt über den Teich streuen. 

Pulverrückstände auf Pflanzenteilen abspritzen. Filter (außer Bodenfilter) können in Betrieb bleiben. Tiere können im Teich belassen werden. 

Dosierung von SiltEx

Dosierung für 1.000 Liter (1 m³) Teichwasser: 

  • 25 g vom Doseninhalt = „Komponente A“ und 
  • 5 g vom Inhalt des in der Dose liegenden Beutels mit der Aufschrift „Komponente B“ 

Bei besonders starken Schlammablagerungen empfehlen wir die doppelte Dosis. Beide Komponenten gut miteinander  vermischen und über den Teich streuen. 

In einigen Fällen (sehr hohe Ablagerungen, zu starke Strömung …) kann eine Nachdosierung notwendig werden.  Diese sollte frühestens 6 Wochen nach der ersten Anwendung erfolgen. 


gartenteich schlammentferner siltex anwendung
SiltEx: Komponente A und B vor Anwendung mischen


Verpackungsgrößen von SiltEx

Sie erhalten SiltEx in folgenden Gebindegrößen: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg, 50 kg.

Bitte kühl, trocken und frostfrei lagern! Kindersicher aufbewahren!

Jürgen Saladin 

Verwandte Beiträge: 
>> Gartenteich Video-Seminar: Teichschlamm entfernen und Phosphate binden 
>> AlgoClear – Der Spezialwirkstoff gegen grünes Wasser und Grünalgen
>> SeDox – Algenvorbeugung durch Phosphatbindung
>>Teichpflege mit ClearLake – Ideal zum Starten der Mikrobiologie in Ihrem Gartenteich
>> So vermeiden Sie eine Algenplage im Frühjahr in Ihrem Gartenteich 
>> Ursachen und Gefahren starker Algenbildung

Gartenteich-Video-Seminar: Teichreinigung, Teichschlamm entfernen und Phosphate binden – So geht Ihr Gartenteich topfit in die Wintersaison

Was viele Teichbesitzer nicht wissen: Die Algenprobleme des nächsten Jahres werden im Spätherbst gemacht bzw. eingeschränkt!

Wie Sie Ihren Gartenteich für den Winter in Höchstform bringen

Wie bei ein Leistungssportler sollte auch ein Teich immer in Höchstform sein, um anfallende Aufgaben souverän zu bewältigen. Stellen Sie sich vor, Sie müssten ohne Training einen Marathonlauf bewältigen. Würde das gut gehen?

Wie ein Trainingslager für einen Sportler sind vorbeugende Pflegemaßnahmen für einen Teich und seine Teichbewohner, um für den kommenden Winter gut vorbereitet zu sein.

Gartenteich-Video-Seminar: Frühjahrsputz im Herbst

Nach diesem Info-Video-Seminar werden Sie verstehen, warum Sie Ihren Teich sinnvoller Weise schon im Spätherbst reinigen sollten.

Sie werden erfahren, dass dies ganze entscheidende Vorteile für die gesamte Teichbiologie hat.

HIER KICKEN – Der direkte Weg zu den Herbst-Winter Sets

Jürgen Saladin

PS: Downloadlink für den kostenlosen Teichreport special „Frühjahrsputz im Herbst“ hier: www.teichreport.de

Teichschlamm – Wie entsteht Teichschlamm? – Warum ist Teichschlamm so gefährlich für einen Gartenteich?

Zuviel Teichschlamm im Gartenteich ist schädlich und sollte rechtzeitig entfernt werden. Das weiß jeder Teichbesitzer. Doch warum ist das so? Wie entsteht überhaupt Teichschlamm?

Merke: Schlamm ist ein Nährstoffkonzentrat (die alten Ägypter haben mit dem Nilschlamm die Felder gedüngt), weshalb eine Kontrolle der Schlammmenge sehr wichtig ist.

So entsteht Teichschlamm

In den warmen Monaten sinken abgestorbene Algen auf den Teichboden und bilden zusammen mit anderen abgestorbenenn Organismen, Laub, Pflanzenresten, Pollen oder Fischkot eine lockere Schicht  (= Teichschlamm).

Mikroorganismen bauen nun diesen Teichschlamm wieder ab, so dass normalerweise ein Gleichgewicht zwischen Aufbau des Schlamms und dessen Abbau entsteht.

Wissenschaftlich nennt man das Ablagern von Teilchen in einer Flüssigkeit durch die Schwerkraft „Sedimentation“. Deshalb werden die Ablagerungen auf dem Teichboden auch als Sediment bezeichnet.


Eine Verschlammung des Teichbodens sollte unbedingt verhindert werden

Wenn nun die Mikroorganismen die Biomasse auf dem Teichboden nicht mehr verarbeiten, oder besser „verstoffwechseln“ können, kommt es zwangsläufig zu einer Verschlammung des Gartenteichs.

Ein sicheres Zeichen, dass Stoffwechselabläufe und Kreisläufe nicht mehr optimal funktionieren.

Ursache der zu großen Biomasse sind oftmals Algenblüten, verursacht durch zu hohen Fischbesatz, hohe pH-Wert-Schwankungen und dem damit verbundenen Absterben vieler Organismen.

Viele Teichbesitzer können schon seit Jahren nicht mehr auf Grund Ihres Teiches schauen und wundern sich dann bei einer groß anlegten Säuberungsaktion über die gewaltigen und gefährlichen Schlammablagerungen in ihrem Teich.

Teichschlamm – zuviel ist schädlich

Nahezu alle Lebewesen benötigen Sauerstoff zum Atmen. Landlebewesen können ihren Sauerstoffbedarf ausschließlich aus der Luft decken, die mit ca. 21 % immer reichlich Sauerstoff enthält.

Wasserbewohnern im Gartenteich steht dagegen nur der im Wasser gelöste Sauerstoff zur Verfügung, der selten Werte über 12 mg/l erreicht. Dieser Wert entspricht ca. 0,0012 % des Gesamtgewichts. Im Vergleich zur Luft ist das extrem wenig.

Um Teichschlamm durch Mikroorganismen abzubauen ist Sauerstoff nötig. Ist nun in einem Teich eine sehr starke Schlammschicht vorhanden, etwa weil seit Jahren nicht mehr gereinigt wurde, ist dies sehr schlecht für die gesamte Teichbiologie.

Denn in den tieferen Bereichen des Schlamms ist nicht genügend Sauerstoff vorhanden, so dass dort kein Schlamm abgebaut wird. Dies wiederum kann zur Bildung von Faulgasen führen.


Das ist unnötig: abgestorbene Pflanzenreste, Blätter, Laub, Äste etc. ,
die sich auf dem Teichgrund ablagern und zu übermäßigen und
schädlichen Schlammablagerungen führen…

Teichschlamm entfernen im Herbst

Die beste Zeit um Teichschlamm zu reduzieren ist der Herbst, denn gerade in der kalten Jahreszeit ist ein ausreichender Sauerstoffgehalt auf dem Teichboden wichtig. Fische und Insekten überwintern dort und verbrauchen zusammen mit den Mikroorganismen den Sauerstoff.

Je mehr Teichschlamm vorliegt, desto größer ist die Sauerstoffzehrung im Winter!

Durch Fäulnisprozesse in den untersten Schichten kann das Teichwasser anfangen trübe zu werden und im Extremfall sogar unangenehm riechen. Durch die rücklösenden Phosphate und Stickstoffe wird wieder „Nahrung“ für die Algen freigesetzt.

Dies führt in der Regel zu vermehrtem Algenwachstum, vor allem zu Beginn der Teichsaison im nächsten Frühjahr.

Ein mit Sauerstoff gesättigtes Wasser ist daher lebenswichtig für alle Bewohner eines Gartenteichs. Dicke, unansehnliche Schlammschichten auf dem Teichboden wirken genau in die entgegengesetzte Richtung.

Idealerweise vermeidet der clevere Teichbesitzer übermäßige Schlammentwicklung schon in der Entstehung (optimales Teichwasser, Skimmer, Filter, etc.). Hat sich aber schon eine größere Schlammschicht gebildet, sollte man jetzt im Herbst gezielt Gegenmaßnahmen ergreifen.

Jürgen Saladin

So vermeiden Sie Algenblüten im Gartenteich – Teichreport special neu überarbeitet mit vielen Erfahrungsberichten von Teichbesitzern

Fadenalgen, Schwebealgen und Teichschlamm, also grünes Teichwasser und Schlamm auf dem Teichboden sind für viele Teichbesitzer das größte Problem in den ersten wärmeren Wochen des beginnenden Frühjahrs.

Erfahren Sie in diesem Report:

  • welche kleinen „Gemeinheiten“ die Algen auf Lager haben – die meisten Teichbesitzer wissen dies einfach nicht
  • wie Sie mit einem kleinen Trick die Grünalgen und Fadenalgen austricksen
  • wie Sie damit unerwünschte Massenvermehrungen in Ihrem Gartenteich verhindern

>> Blick hinter die Kulissen – Teichreport special „Algen“ neu überarbeitet

Der Teichreport special „So vermeiden Sie Algenblüten im Gartenteich“ wurde neu überarbeitet und um über 20 Seiten erweitert.

Wie Sie Massenvermehrungen von Grün- und Fadenalgen in Ihrem Teich verhindern können! 

71 Seiten – Gratis zum Download

erweitert um 20 Seiten

…inkl. vieler Erfahrungsberichte von Teichreportlesern.


Neu: Erfahrungsberichte von Teichbesitzern

Neu ist das Kapitel 7 „Erfahrungsberichte“ mit ausführlichen und aussagekräftigen Berichten und Bildern von Teichreportlesern, die die empfohlenen Tipps und Ratschläge umgesetzt haben.

So schrieb uns beispielsweise Frau Kinne aus Potsdam und schickte eine ganze Reihe von wunderschönen Bildern Ihres Gartenteichs mit, die Sie auf Seite 58 und 59 anschauen können:

„…und noch was, mein Teich ist nach der Behandlung mit den Lavaris-Produkten einfach klasse. 

Das Wasser ist klar, es ist nicht mehr braun, keine Algen. Ich habe es schon vielen Teichbesitzern weiter empfohlen!“


Hier ein Statement von Teichreportleser Bernd Gollers, vielbeschäftigter „freier Rentner“, wie er sich selbst bezeichnet, seit 20 Jahren Teichbesitzer (Naturteich, ca. 15 m³, kleiner Fischbesatz mit einheimischen Fischen):

„Dann habe ich bei Ihnen den Lavaris-Startset bestellt und mich fast grammgenau an die Anweisungen gehalten.

Was mir manchmal ziemlich schwer fiel, denn in diesem Jahr ließ das Frühjahr – und damit wärmeres Wasser für den wirksamen Einsatz – seeeehr auf sich warten.

Das Ergebnis ist grandios !

Es ist, als hätte es nie grünes Wasser in unserem Teich gegeben“


Was glauben Sie ist Ihr größtes Problem mit Ihrem Teich?

In der laufenden Umfrage bei Teichreportlesern ist das Ergebnis dieser Frage:

  • 36% Fadenalgen (grüner Teppich auf dem Teppich/zugewachsener Uferbereich)
  • 26% Schwebealgen (grünes Wasser)
  • 23% Schlamm (Ablagerungen auf dem Teichboden)

Sie sehen also, über 60% der Teichreport-Leser haben Probleme mit Algen. Deshalb steht diese Problematik im diesem Teichreport special im Mittelpunkt.


Profi-Tipps vom Teichwasser-Experten

Besonders stolz sind wir, dass es uns gelungen ist, Dipl.-Biologe Christian Homrighausen als Teichwasser-Experten für dieses Projekt zu gewinnen.

„Man kann gar nicht oft genug sagen, dass die Nährstoffbindung der Schlüssel zum langfristigen Erfolg bei der Algenvermeidung ist – bei Fadenalgen aber auch bei Schwebealgen. 

Das Vermeiden von Algenblüten ist der beste Weg lebensbedrohliche Probleme für die Teichbewohner im Keim zu ersticken.“

Porträt Dipl.- Biol. Christian Homrighausen >> hier klicken


Teichreporte jetzt gratis abholen

Holen Sie sich doch gleich die kostenlosen Teichreporte auf www.teichreport.de

Jürgen Saladin

Teichreport special – Frühjahrsputz im Herbst – ab 3. September gratis zum Download

>> Blick hinter die Kulissen – Neuer Teichreport special erscheint am 3.September

 

Am 3. September, also noch rechtzeitig, um unsere Experten-Tipps noch im Spätherbst umzusetzen, werden wir Ihnen den neuen Teichreport special „Frühjahrsputz im Herbst“ gratis zur Verfügung stellen.

Algenblüten im Gartenteich sind für viele Teichbesitzer das größte Problem. Aus vielen Gesprächen, Emails und auch aus unserer laufenden Umfrage unter den Teichreportlesern (über 60%) geht dies hervor.


Frage: Was ist Ihr größtes Problem mit Ihrem Teich?

A Schwebealgen

B Fadenalgen

C Blaualgen

D Schlamm

E sonstiges

F ich habe keinen Teich

Diese Umfrage zeigt aber auch:

Bei fast 25% ist der Schlamm eines der größten Probleme in ihrem Gartenteich.



Dazu: Dipl.-Biol. Christian Homrighausen:“Interessant ist die Tatsache, dass es durchaus einen direkten Zusammenhang zwischen der Schlammbildung und der Algenproblematik gibt.

Denken Sie nur an die alten Ägypter. Die haben mit dem Nilschlamm ihre Felder gedüngt!“

>> zum Porträt hier klicken


Wie zu viel Schlamm im Gartenteich die Teichbiologie aus dem Gleichgewicht bringt und geradezu zwangsläufig zu Sauerstoffarmut und Algenwachstumführt, werden wir in diesem Teichreport special ausführlich darstellen.

Inklusive geeignete Vorsorge- und Gegenmaßnahmen…

Der neue Teichreport special soll Ihnen helfen, wieder einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung zu machen, um diese „verzwickte“, aber eigentlich doch ganz einfache Algen- und Schlammproblematik in den Griff zu bekommen.


Ab 3. September gratis zum Download

Wir werden Sie weiterhin auf Teichreport’s Blog informieren. Oder holen Sie sich doch gleich den 90 seitigen kostenlosen Teichreport und unsere bisher erschienen Special-Reporte. Dann werden Sie auch den neuen Teichreport special nicht verpassen. Den Link finden Sie rechts oben…

Bis dahin

Jürgen Saladin
www.teichreport.de

Algenblüte ade – Start-Set hilft Teichbesitzern gezielt gegen lästige Algenplagen im Gartenteich

>> NEU – Start-Set gegen Algenblüten – abgestimmt genau auf Ihren Gartenteich

Algenblüten im Frühjahr und im Hochsommer sind für jeden Teichbesitzer ein bekanntes Übel. Ist der Teich erst einmal grün oder der Uferbereich mit Fadenalgen überwuchert werden in der Regel hektische Gegenmaßnahmen ergriffen.

Man investiert viel Zeit und Geld, um noch rechtzeitig das Ruder herum zu reißen und seinen Teich wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dabei hätte man alles viel einfacher haben können…

Teichwasser-Experte Dipl.-Biologe Christian Homrighausen
(Porträt >>Hier klicken) empfiehlt eine sinnvolle und nachhaltig wirksame Kombination von optimal aufeinander abgestimmten natürlichen Teichbakterien.

Diese puffern Ihr Teichwasser gegen schädliche pH-Wert Schwankungen und entziehen den Algen die Nährstoffe, die Sie zum explosionsartigen Wachstum benötigen.


Die Start-Sets gegen Algenblüten gibt es für Teichgrößen bis 10 m³, 25 m³, 50 m³, 100 m³, 150 m³, 200 m³ und 250 m³.

 

In der Sets sind jeweils folgende Einzelprodukte enthalten:

OptiLake
zur Stabilisierung/Wiederherstellung/Pufferung der Wasserqualität 

ClearLake
zum Starten der Mikrobiologie

SeDox
zur irreversiblen Phosphatbindung

AlgoClear
zur Eindämmung von Massenentwicklungen und einseitiger Vermehrung von Algen

Start-Set bis 10 m³


In einem intakten Biotop befinden sich die Mikro- und Makroorganismen in einem natürlichen Gleichgewicht miteinander. Durch die Störung dieses Gleichgewichts und die damit entstehenden Lücken in chemischen und biologischen Kreislaufprozessen bilden sich Nischen, welche die Massenentwicklung einzelner Algenarten fördern.

 

Dies führt zu einer beschleunigten Verschlechterung der Lebensbedingungen für alle anderen Lebewesen in einem Teich und letztlich zur ökologischen Verödung des Biotops. Es wirkt ungepflegt und kann im drastischen Fall sogar „umkippen“.


Teichreport special „So vermeiden Sie Algenblüten im Gartenteich“ klärt auf

 

Dieser Teichreport special erläutert Ihnen die Wirkungsweise der Starter-Sets gegen Algenblüten. Nach dem Lesen dieses Reports werden Sie verstehen, warum Algenblüten entstehen.

Riesiges Interesse am Teichreport special 

Allein in den ersten Tagen nach dem Erscheinen informierten sich über 1000
Teichbesitzer, wie Sie ihr größtes Problem mit ihrem Gartenteich (Grünalgen und Fadenalgen) endlich in den Griff bekommen.

>> zum Artikel

Sie werden erfahren, was Sie akut gegen Grün- und Fadenalgen tun können, aber auch genau wissen, wie Sie eine Algenblüte in Ihrem Teich auf einfache Art und Weise schon im Vorfeld verhindern können.

Interesse? Den Link zu den kostenlosen Teichreporten finden Sie rechts oben…

Jürgen Saladin
www.teichreport.de